2,9-Mio.-EXIT: 3D-Drucker in der industriellen Produktion

Die Firma Computer Aided Technology bringt mit 3D-Druck Effizienz und Innovation in Produktionssysteme. Jetzt wurde das Unternehmen verkauft.

15 Bewertungen

Rund um den 3D-Druck gab es vor einigen Jahren einen wahren Hype. Die große öffentliche Wahrnehmung ist heute verschwunden, dafür hat die Technologie Einzug in der produzierenden Industrie gehalten. Das Verfahren bietet entscheidende Vorteile gegenüber der herkömmlichen Herstellung. So kann etwa ein funktionierendes Produkt in einem Stück hergestellt werden. Zum Beispiel wird ein Gastank per 3D-Druck aus einem Guss ohne jegliche Schweißnähte hergestellt, da keine zwei Teile zusammengefügt werden müssen.

Die US-amerikanische Firma Computer-Aided Technology ist Profi im Bereich 3D-Druck und deckt hier die gesamte Wertschöpfungskette ab. Das Unternehmen bietet die nötige Software für das Produktdesign sowie die passenden Drucker je nach Anwendung und berät auch mit zahlreichen Ingenieuren und Fertigungstechnikern bei der Produktentwicklung und Implementierung in den Produktionsalltag.

Vor kurzem wurde Computer-Aided Technology vom Private-Equity-Manager Mangrove verkauft. Von dem Rückfluss in Höhe von 2,9 Millionen US-Dollar profitieren RWB Anleger der Fonds International III und V sowie der fondsgebundenen Lebensversicherung RWB PREMIUM SELECT.

jetzt bewerten

Quellen

www.mangroveequity.com