2fach-Exit bringt 2 Millionen: Kredite und Forschung boomen

Der indische Private-Equity-Manager ChrysCapital hat gleich zwei RWB Portfoliofirmen verkauft. Diese Fonds profitieren.

11 Bewertungen

Ein neuer Doppelexit aus Indien bringt verschiedenen RWB Fonds einen ordentlichen Rückfluss: Dieses Mal hat der Fondsmanager ChrysCapital zwei Unternehmen erfolgreich veräußert. Bei beiden Firmen handelt es sich um „zeitlose“ Businesskonzepte, denn sie werden im weitesten Sinne dazu genutzt, um sich oder sein Business weiterzuentwickeln.

Die Firma Magma Fincorp fördert die persönliche und berufliche Weiterentwicklung in Form von Krediten. Das Besondere: Magma Fincorp ist keine Bank im klassischen Sinne. Der Geldgeber hat sich laut eigenen Angaben auf der Webseite auf „das Investieren in jeden noch so kleinen Traum“ spezialisiert und vergibt daher auch Kleinstkredite, z.B. an Bauern, die nur einen Traktor brauchen, um ihr Feld effizienter zu bestellen. Mittlerweile ist das Unternehmen mit 8.600 Mitarbeitern in 22 indischen Staaten und 297 Branchen vertreten und einer der beliebtesten indischen Kreditgeber und Versicherer.

Das zweite verkaufte Unternehmen Aragen Life Science (vorher: GVK Bio) ist auf Auftragsforschung spezialisiert. Das heißt: Aragen wird z.B. von Pharmakonzernen beauftragt neue Wirkstoffe gegen Krankheiten zu erforschen. Das Unternehmen hat sich dabei auf Kleinmoleküle spezialisiert, die aufgrund ihrer chemischen Eigenschaften besonders einfach verarbeitet werden können. Aragen wurde 2001 gegründet und hat mittlerweile über 450 Kunden weltweit.

Durch den Verkauf beider Unternehmen erhalten die RWB Fonds Asia I, India III sowie der RWB International II, III und V insgesamt etwas mehr als zwei Millionen US-Dollar an Rückflüssen.