Neu investiert: Bio-Lebensmittel für mehr Artenvielfalt

Anleger verschiedener RWB Dachfonds können sich über ein weiteres nachhaltiges Unter­nehmen im Portfolio freuen: Ecotone, Spezialist für Biodiversität beim Lebens­mittel­anbau.

30 Bewertungen

Die Weltbevölkerung wächst und wächst und mit ihr der Bedarf an Nahrungsmitteln wie Fleisch und Getreide. Um die steigende Nachfrage schnell und (scheinbar) kostengünstig zu decken, setzt die Landwirtschaft häufig auf sogenannte Monokulturen, also große Flächen auf denen jahrelang nur eine einzige Nutzpflanzenart angebaut wird. Der Nachteil: Diese nehmen den Tieren den Lebensraum, viele Arten sterben aus oder sind bedroht. Außerdem nehmen Schädlinge überhand, die wiederum mit Pestiziden bekämpft werden müssen - und das ist langfristig gesehen alles andere als kostengünstig.

Das französische Unternehmen Ecotone (vorher Wessanen) ist seit 250 Jahren im Lebensmittel-Business erfolgreich und seit etwa zehn Jahren auf den Anbau von Bioprodukten spezialisiert. Dabei steht die Artenvielfalt im Fokus, die durch einen besonders nachhaltigen Anbau erhalten bzw. gesteigert werden soll. Passend dazu hat das Unternehmen erst vor kurzem seinen Namen geändert: Ecotone (zu Deutsch: Ökoton) beschreibt die Übergangsfläche zwischen zwei Landschaften (z.B. zwischen Wald und Steppe) und damit einen extrem artenreichen Abschnitt.

Übrigens: Zur Ecotone-Familie gehört auch das deutsche Unternehmen Little Lunch, dem Marktführer für Bio-Suppen und kleine Bio-Mahlzeiten. Wir freuen uns sehr, dass sich der Private-Equity-Manager PAI Partners an Ecotone und allen dazugehörigen Marken beteiligt hat. Denn so profitieren nun mittelbar auch die Anleger der Dachfonds RWB International IV, VI und VII, Direct Return I und II sowie der fondsgebundenen Lebensversicherung RWB PREMIUM SELECT vom nachhaltigen Lebensmittelspezialisten.