Neuer Millionen-Exit: Online Fähren buchen beim Marktführer

Direct Ferries bietet Fährtickets für über 900 Häfen weltweit an. Über den Private-Equity-Manager Livingbridge kam es nun zum Verkauf. Der Exit lohnt sich auch für einige der RWB Fonds.

28 Bewertungen

Zugtickets online buchen - klar. Mit der Mitfahrzentrale in den Urlaub - auch kein Problem. Aber haben Sie schon mal gehört, dass man Fährtickets für über 4412 Routen weltweit einfach auf einer Online-Plattform auswählen und kaufen kann?

Das RWB Zielunternehmen Direct Ferries macht das möglich, denn es vereint die Angebote der größten Reedereien der Welt in einem Onlineshop. Der Vorteil für Kunden: Sie können bequem von zuhause den Fahrplan einsehen, die beste Zeit für sich wählen und ihre Überfahrt buchen. Ohne Schlange stehen im Hafen und den damit verbundenen Zeitverlust.

Über den Private-Equity-Manager Livingbridge sind RWB Anleger seit 2016 am Unternehmen beteiligt. Adam Holloway, Partner bei Livingbridge, sagt über die Zusammenarbeit: „Dies war für alle Beteiligten eine sehr lohnende Reise. Wir haben schnelles Wachstum erzielt, das Unternehmen modernisiert und die die COVID-19-Pandemie bewältigt. Mehr noch: Wir haben gemeinsam Mehrwerte für Betreiber und Kunden geschaffen.“

Vor Kurzem hat Livingbridge seine Anteile an Direct Ferries verkauft. Die Fonds* RWB International II, III und V erhalten durch den Exit insgesamt etwa eine Million Euro an Rückflüssen.

*im gesamten Text werden die Fondsbezeichnungen abgekürzt. Vollständig lauten sie:
RWB International II (2. RWB PrivateCapital GmbH & Co. Beteiligungs KG i.L., 2. RWB PrivateCapital PLUSsystem GmbH)
RWB International III (3. RWB PrivateCapitalPLUSsystem GmbH i.L., 3. RWB PrivateCapital GmbH & Co. Beteiligungs KG i.L., RWB PrivateCapital GmbH & Co. Dritte Beteiligungs KG i.L.)
RWB International V (5. RWB Global Market GmbH & Co. geschlossene Investment-KG)

jetzt bewerten

Quellen

livingbridge.com

Foto: zhang-fengsheng (von unsplash.com)