Trotz Krise: Begeisterung für Private Equity ungebrochen

Das jährliche Private-Equity-Barometer der Londoner Investmentfirma Coller Capital ist da und mit ihm wichtige Erkenntnisse aus Anleger­perspektive.

8 Bewertungen

Covid-19 hat unser Leben in vielerlei Hinsicht stark beeinflusst. Dazu gehört auch das Anlageverhalten der Investoren, weiß Gregor von Deuten, Investmentexperte bei Coller Capital in London. Denn erst vor kurzem ist dort das eigens initiierte Private-Equity-Barometer erschienen, das die Stimmung institutioneller Anleger in Bezug auf auf die Anlageklasse abfragt.

„Das Barometer zeigt, dass die Investoren in Private Equity nach der Pandemie voraussichtlich stärker auf strukturelle Risiken achten werden. So sagen zwei Drittel, dass sie beim Aufbau ihrer Portfolios Risiken wie Pandemien, Klimawandel oder geopolitische Spannungen mit einbeziehen werden. Die Krise hat ihre Begeisterung für Private Equity jedoch nicht gebremst. Fast alle Anleger sind der Meinung, dass es jetzt für Private-Equity-Fonds ein guter Zeitpunkt sei zu investieren“, so von Deuten.

Das Überraschende: Seit dem Ausbruch der Pandemie ist die Nachfrage nach Immobilien deutlich zurückgegangen – Und das, obwohl besonders institutionelle Anleger wie Versicherungen diese Anlageklasse viele Jahre bevorzugt behandelt haben. Sie sehen: Als Anleger bei der RWB befinden Sie sich in bester Gesellschaft. Mehr noch: Mit Private Equity setzen Sie auf einen wichtigen Portfoliobaustein, der auch in Krisenzeiten für Stabilität UND Rendite sorgt.