Wie gehen RWB Zielunternehmen mit der Pandemie um? Heute: Die Fabbri Group

Der Folienhersteller aus Italien wandelt die Herausforderungen der Corona-Krise in Chancen und produziert nun auch biologisch abbaubare Lebensmittelverpackungen.

8 Bewertungen

Haben Sie schon mal von einem „Dark Store“ gehört? Dieses relativ neue Phänomen ist durch die Corona-Krise entstanden und beschreibt Supermärkte ohne Ladenfläche. Das heißt: In das Geschäft kommen keine Kunden, es werden nur Lebensmittel für die Auslieferung vorbereitet, die zuvor über einen Onlineshop bestellt wurden. Die Problematik: Je nach Produktnachfrage kann es sein, dass Nahrungsmittel ein wenig länger lagern müssen. Außerdem werden die Lebensmittel häufiger verladen und transportiert, das heißt, sie müssen sehr gut verpackt und hygienisch verschlossen sein.

Eine Chance, die sich das Unternehmen Fabbri Group zu Nutze machte: Es sah das Problem und entwickelte die Lösung in Form von luftdichter Folie, die Waren gut verschließt und länger haltbar macht. Außerdem erweitert die Fabbri Group ihr Sortiment, indem es das Unternehmen Caveco übernommen hat, einen Hersteller von robusten und zuverlässigen Transportverpackungen sowie stabiler Barrierefolien. Das Unternehmen geht sogar noch einen Schritt weiter: Um insgesamt nachhaltiger agieren zu können, entwickelte es „Nature Fresh“, die erste organische Folie, die kompostierbar ist. Sie sehen: Die Fabbri Group hat die Covid-19-Krise dazu genutzt, um über sich hinaus zu wachsen. Und das Schöne ist: Auch RWB Anleger profitieren von der Innovationskraft der Gruppe, denn sie sind mittelbar über die RWB Fonds International III, IV, V, VI und VII, sowie den RWB Direct Return I und II, dem RWB Cost Average und der fondsgebundenen Lebensversicherung RWB PREMIUM SELECT an den Erfolgen der Fabbri Group beteiligt.

jetzt bewerten

Quellen

argos.wityu.fund

Foto: © Aleksandr Matveev– Adobe Stock_327667994