Im Portfolio: TV-Studio der Deutschen Welle setzt auf nachhaltige Dämmung von Armacell

Isolierung, Brandschutz, Schallschutz. An Armacell, dem „Erfinder von flexiblen Dämmschäumen“ sind Anleger verschiedener RWB Dachfonds mittelbar beteiligt.

13 Bewertungen

Wer ordentlich dämmt, spart Energiekosten. Und das schont die Umwelt. Das deutsche Unternehmen Armacell weiß das, denn es ist mit 3.100 Mitarbeitern und 24 Produktionsstätten in 16 Ländern einer der Big Player im Dämmungssegment weltweit. Mehr noch: Der Spezialist bezeichnet sich selbst als der „Erfinder von flexiblen Dämmschäumen für die Anlagenisolierung“ und trägt dank diverser Isolierungsprodukte jeden Tag zur Steigerung der Energieeffizienz auf der ganzen Welt bei.

Und auch die Kunden von Armacell sind keine Unbekannten: Als der Rundfunkproduzent Deutsche Welle einige seiner Hörfunk- in TV-Studios umbaute, setzte er auf die Expertise des Münsteraner Weltkonzerns. Bei der Modernisierung wurde nichts dem Zufall überlassen und für die perfekte Raumakustik sorgen nun ArmaSound und ArmaFlex, zwei der innovativen Produkte aus Armacells Schaum-Range. Wie viele andere der nachhaltigen Produkte, lassen auch diese sich staub- und faserfrei verlegen und garantieren eine Übertragung ohne störende Nebengeräusche durch Lüftung & Co.

Übrigens: Neben der Deutschen Welle profitieren auch Top-Marken wie Mercedes vom Know-how des Dämmungsspezialisten, denn einige ihrer Nutzfahrzeugzentren sind brandschutztechnisch von Armacell ausgestattet.  So viel Expertise darf natürlich auch im RWB Portfolio nicht fehlen. Der Private-Equity-Manager PAI Partners hat im Februar 2020 in Armacell investiert. Somit sind Anleger der Dachfonds RWB International IV, VI und VII, Direct Return I und II sowie der fondsgebundenen Lebensversicherung RWB PREMIUM SELECT mittelbar am Dämmstoffspezialisten beteiligt.