Neuer Exit: Vom kleinen Schuhshop zum Millionen-Business

Das amerikanische Traditionsunternehmen Weaver Leather ist seit seiner Gründung im Jahre 1973 erfolgreich und stetig gewachsen. Nun kam es zum Exit.

22 Bewertungen

Es klingt wie der amerikanische Traum: Der Schuster Harry A. Weaver macht einen kleinen Laden auf, in dem er Schuhe repariert: den Fryburg Shoe Shop. Schnell erkennt er das Potential seines Geschäftes und trifft eine folgenschwere Entscheidung: Er expandiert und bietet zusätzlich zum Reparaturservice selbstgemachte Pferde- und Kuhhalfter an. Mit Erfolg: Seine lokalen Kunden sind begeistert, die Nachfrage nach Weavers qualitativ hochwertigen Produkten steigt schlagartig an.

Heute bedient Weaver Leather eine Vielzahl an internationalen Kunden und hat neben den klassischen Lederprodukten längst ein veganes Sortiment, das ständig wächst. Auch wenn sich viel verändert hat über die Jahre, ist eines geblieben: Der hohe Anspruch an Qualität und die Liebe für charakterstarke Produkte.  Wie erfolgreich dieses Konzept auch heute noch ist, zeigt der erfolgreiche Exit. Durch den Verkauf über den Private-Equity-Manager River Associates erhalten die Fonds RWB International III, IV und V insgesamt etwa 2,8 Millionen US-Dollar.

jetzt bewerten

Quellen

lincolninternational.com

Foto: Jia Ye (von unsplash.com)