Sichere IT im Homeoffice beschert 1,9-Millionen-Euro-Exit

Die Covid-19-Pandemie hat der Remote-Arbeit einen ordentlichen Schub verpasst. Das Unternehmen Netmotion sorgt für die IT-Sicherheit aller Arbeitsmittel zuhause.

22 Bewertungen

Eigentlich braucht man zum mobilen Arbeiten nur noch einen Laptop und ein Smartphone. Selbst Schreibtisch und Bürostuhl werden gern mal gegen Küchentisch oder Couch getauscht, dem Homeoffice sei Dank. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer werden so flexibler, denn viele von ihnen können sich dadurch einen Wohnort aussuchen, der nicht in der Nähe des Firmensitzes liegt. Doch wer kümmert sich im Homeoffice um die IT-Sicherheit der Arbeitsmittel?

Die US-amerikanische Firma Netmotion hat eine Software entwickelt, die diesen Job übernimmt. So kann das Firmenhandy zum Beispiel einfach via App gesichert werden und auch sensible Daten auf dem Laptop werden mit ein paar Klicks zuverlässig vor Hackerangriffen geschützt. Gegründet wurde das Unternehmen übrigens bereits im Jahr 2001 – also schon lange bevor das mobile Arbeiten einen regelrechten Boom erlebte. Nun profitiert Netmotion von seiner Weitsichtigkeit und RWB Anleger gleich mit. Denn über den Private-Equity-Manager Carlyle waren sie mittelbar mit den Fonds RWB Cost Average, RWB International III und V sowie mit der fondsgebundenen Lebensversicherung RWB Premium Select beteiligt. Durch den kürzlich vollzogenen Verkauf von Netmotion fließen insgesamt mehr als 1,9 Millionen Euro an die RWB Fonds zurück.

jetzt bewerten

Quellen

carlyle.com

Foto: Bruno Emmanuelle (von unsplash.com)